von Cem Yigit (Master of Science in Online Marketing)

Die Möglichkeit durch Werbung im Internet Geld zu verdienen, steht in der heutigen Zeit nicht mehr nur Firmen zur Verfügung. Jeder Nutzer kann sich eine Webseite erstellen und mit der Hilfe von qualitativen Inhalten und den richtigen Partnern ein lukratives Werbeportal aufbauen. Der Schlüssel dafür ist das sogenannte Affiliate Marketing. Die Kombination aus ansprechenden Webseiten und guter Werbung sorgt für beständige Einkünfte und kann sogar die Basis für eine Selbständigkeit im Internet werden. Aber wie funktioniert Affiliate Marketing und was ist dabei zu beachten?

Wie funktioniert das Marketing mit den Affiliates?

Eine kurze Übersetzung des Begriffes Affiliate wäre wohl mit Partnerschaft möglich. Und genau das ist der Schlüssel für die Vermarktung einer Webseite mit diesem Prinzip. Die Grundlage ist ein eigener Blog, ein Portal oder eine Seite im Netz, die sich mit bestimmten Themen beschäftigt. Ob es dabei um die richtigen Versicherungen oder die besten Plätze zum Angeln in Norddeutschland geht, spielt erst einmal keine Rolle. Wenn die Webseite gefüllt ist und die ersten Inhalte vorhanden, sucht sich der Betreiber der Webseite ein sogennantes Affiliate Programm. Dort sind Unternehmen, Shops und andere Verkäufer vertreten, die Mittel für die Werbung zur Verfügung stellen. Diese reichen von einfachen Links, die in einen Text eingebaut werden können, bis hin zu großen Bannern, die sich an das Design einer Seite anpassen.

Das Ziel ist es nun, dass möglichst viele Besucher auf die eigene Seite kommen und die entsprechenden Mittel für die Werbung anklicken. Wie diese eingebaut werden, steht natürlich dem Betreiber der Seite offen. Er kann die Werbung eher defensiv als Teil der Inhalte einbinden oder offensiv mit Werbebannern oder bezahlten Artikeln werben, die nur der Werbung dienen. Jedes Mal, wenn ein Besucher der Seite auf die Werbung klickt, kann der Betreiber der Seite daran verdienen. Dabei ist jedoch das Modell der Partnerschaft entscheidend. Manche Partner geben schon einige Cent für den reinen Klick auf den Link. Meistens geht es aber vor allem um den Verkauf in einem Shop der Partner oder um die Generierung eines Kontaktes auf einer anderen Seite.

Die verschiedenen Modelle für die Bezahlung

Jeder Affiliate Partner bestimmt selbst, wie er die Vergütung durchführen möchte. Bei der Suche nach einem Partner für die eigene Seite sollte daher genau geprüft werden, ob sich die Einbindung der Werbung lohnt und es wahrscheinlich ist, dass die gewünschte Aktion für die Vergütung zustandekommt. Folgende Modelle sind besonders häufig im Affiliate Marketing vertreten:

Pay per Click: Bereits der Klick auf den Link eines Partners erzeugt eine Vergütung. Diese ist jedoch meist gering und es gibt nur noch wenige Angebote dieser Art.

Pay per Lead / Sale: Die Bedingung für die Bezahlung ist es, dass der Besucher mit der Hilfe des Links eine Aktion auf der Seite des Partners durchführt. Dies ist entweder das Ausfüllen eines Formulars oder der Kauf eines Produktes in einem Shop. Dafür gibt es eine feste Provision, die meist angemessen hoch ist.

Pay per View: Schon die reine Einblendung eines Banners auf der Seite wird vergütet. Je mehr Besucher, desto höher sind die Einkünfte durch die Einblendung.

Darüber hinaus gibt es noch andere Systeme, die selten vertreten sind und daher für den Beginn nur selten eine Rolle spielen. Eine gute Mischung aus den verschiedenen Modellen der Vergütung wird den besten Effekt für die eigene Seite erreichen und daher solide Einkünfte garantieren.

Was bringt Affiliate Marketing für die eigene Seite?

Der primäre Nutzen von Affiliate Marketing auf der eigenen Seite ist klar: Einkünfte. Durch gut platzierte Werbung auf einer prominenten Seite kann sehr schnell ein passives Einkommen generiert werden. Dabei ist es aber meist entscheidend, mit welchen Themen sich die eigene Seite beschäftigt und wie gut sie sich bei den Suchmaschinen präsentieren kann. Je mehr Besucher auf die eigene Seite kommen, desto höher sind die potentiellen Einkünfte, die durch die Werbung generiert werden können. Die beste Mischung ist dabei eine Seite mit qualitativ guten Inhalten, die gerne gelesen werden und Affiliates, die perfekt in das Thema passen. Bei dem Beispiel einer Seite über das Angeln wäre die Partnerschaft mit einem Shop für Anglerbedarf zum Beispiel passend und würde mit Sicherheit Einkünfte generieren.

Durch die Möglichkeit, dass nicht nur eine Seite betrieben wird, steht es den Nutzern offen, sich ein ganzes Netzwerk mit passenden Webseiten aufzubauen. Durch die Mischung der Themen und die Verbindungen mit der Werbung kann auf diese Weise das Standbein für eine Selbständigkeit im Internet oder einfach ein passives Einkommen entwickelt werden. Wer ohnehin mit einer Webseite über ein bestimmtes Thema oder Hobby informieren wollte, wird dabei auch noch den einen oder anderen Euro im Internet verdienen können.