Das Profil

Der 60 seconds club versteht sich als Qualitäts-Businessnetzwerk für kleine und mittelständische Unternehmen in Berlin.

Den Qualitätsanspruch machen wir an nachvollziehbaren Kriterien fest:

Geschäftlicher Erfolg

Der 60 seconds club ist ein Empfehlungsnetzwerk und sorgt so für den geschäftlichen Erfolg seiner Mitglieder. Unsere Mitglieder kommen ins Gespräch und setzen eine „Mund-zu-Mund-Propaganda“ in Gang, so profitiert man wechselseitig von bestehenden und vertrauten Kontakten. Auch Geschäftsbeziehungen untereinander tragen zum Erfolg der Mitglieder bei. Das Volumen all dieser Geschäftsbeziehungen halten wir fest, so können wir das stetige Wachstum der Umsätze valide nachweisen.

Profitieren von Kompetenzen & Fähigkeiten

Jedes Mitglied des 60 seconds club verfügt – neben seiner beruflichen Kompetenz – über Fähigkeiten, von denen andere Mitglieder nutzbringend profitieren können. Dies kann mal ein Tipp „zwischen Tür und Angel“ sein, aber auch die Unterstützung in einem Bereich, der vordergründig nicht zu erkennen ist. Voraussetzung ist, miteinander ins Gespräch zu kommen, um diese Fähigkeiten zu entdecken bzw. aufzuspüren.

Effiziente Formate

In Kontakt kommen – dies ist die „Nabe“, um die sich alles dreht beim 60 seconds club. Hierfür stehen effiziente Formate zur Verfügung, die ein Kennenlernen und ein Vertiefen der Beziehungen leichter machen. Neben den 14-täglich stattfindenden Frühstücksseminaren mit der Möglichkeit, sich mit einem Kurzportrait in 60 Sekunden oder Vorträgen zu präsentieren, sind es zum Beispiel die „4-Augen-Gespräche“, zu denen sich Mitglieder verabreden können. Oder auch die Veranstaltungen der 60 seconds club-Akademie, in denen Spezialkenntnisse einzelner Mitglieder in Workshops vertieft werden. Im Aufbau ist ein Video-Channel, über das jedes Mitglied seine Leistungen in Form eines kurzen Auftritts vorstellen kann.

Auftreten und eigene Präsentation

Der 60 seconds club bietet hervorragende Möglichkeiten, sein eigenes Auftreten und die eigene Präsentation stetig zu verbessern, zu profilieren und so sein Eigenmarketing zu verbessern. Durch die Möglichkeit, sich in jedem Seminar im Rahmen von 60 Sekunden oder in Kurzvorträgen von 3 bzw. 10 Minuten zu präsentieren, können Ideen, bestimmte Redewendungen, die Körpersprache und sogar kleine dramaturgische Auftritte exzellent erprobt werden. Jedes Mitglied – ob bereits vortragserprobt oder eher von zurückhaltender Natur – berichtet davon, dass sich der eigene Auftritt durch die Möglichkeiten, die der 60 seconds club bietet, im Laufe der Zeit enorm verbessert hat.

Erlebnisse und Ereignisse

Neben den förmlichen und strukturierten Formaten kreiert der 60 seconds club immer wieder Erlebnisse und Ereignisse, über die die Mitglieder sich einmal untereinander besser kennenlernen können, aber auch Gäste „von außen“ in das Clubleben einbeziehen können. Hierzu zählt der nunmehr bereits traditionellen „60 seconds club-Jahresempfang“ im Frühjahr eines Jahres, die spannenden Kartrennen in der Lausitz oder auch die von Liebhabern sehr geschätzten „Zigarrenabende“. Stammtische und die Veranstaltungen einzelner Mitglieder ergänzen die bunte Palette von Erlebnissen und Ereignissen.

Persönliche Beziehungen

Auch wenn der 60 seconds club als ein Business-Netzwerk angelegt ist, so bilden sich im Laufe der Zeit persönliche Beziehungen, die vom gemeinsamen Ausüben eines Hobbys bis hin zu Freundschaften reichen. Der Erfahrungsaustausch über gemeinsame Interessen, zusammenführende Grillabende oder auch Radtouren, Familienfeiern und Reisen erweitern fast unmerklich bisherige Freundeskreise und stabilisieren das Clubleben. Und Neulinge sind – völlig ohne Zwang und Erwartung – gerne gesehen!

Hohe Zufriedenheit der Mitglieder

Und schließlich gibt es noch einen Wert, der zum Qualitätsanspruch des 60 seconds club zählt und der am besten über die lange Verweildauer der Mitglieder bewiesen werden kann: die hohe Zufriedenheit der Mitglieder mit „ihrem Club“. Das Niveau der Beziehungen der Mitglieder untereinander und der Gespräch wird durchgehend als hoch wahrgenommen. Zum gegenseitigen Respekt trägt formal der Codex bei, allerdings wird dieser auch in der tagtäglichen Praxis gelebt.